Letitia = Tagebuch einer Podenca aus dem Auslandstierschutz Teil 2

Teil 1       Teil 2       Teil 3       Teil 4      Teil 5

22.05.2011

Heute waren wir auf unserer Wiese. Letitia lief noch an der Schleppleine, denn alle Ecken mußten überprüft werden, Zaun wird nach oben abgeschätzt und unten auf Lücken kontrolliert. Vom Rennen keine Rede, Stöbern ist ihr Thema.
Nach einer Futtersuche fand sie dann noch andere Dinge interessant.
Außerdem hat sie eine riesige Hürde genommen. Sie steigt allein ins Auto!!!! Sie legt sich jetzt während der Fahrt hin und sieht ziemlich relaxed aus.

................................................................................................................................................

29.05.2012

Woche für Woche macht die "Kleine" Fortschritte. Sie läuft jetzt an einer 5m Schleppleine und orientiert sich sehr gut an mir. Letitia ist ansprechbar, auch wenn Vögel auffliegen.
Auf unserer Auslaufwiese rennt sie hinter mir her wenn ich renne.
Im Moment baue ich den Rückruf auf, der schon sehr gut klappt. Das Rückrufsignal ist "Zu mir". Vor der Pfeife hat sie Angst.
Wenn das jetzt so bleibt kann ich anfangen mit der 10m Leine zu arbeiten.
Sie benötigt eine ruhige, freundliche Ansprache, laute Stimmen machen sie unsicher. Wir markern jedes erwünschte Verhalten mit "Bingo" danach gibt es eine Futterbelohnung.
Heute war eine Freundin da und hat sehr schöne Fotos von Letitia gemacht. Auf einigen sieht sie noch recht unsicher aus:

................................................................................................................................................

13.06.2011

Es gibt Neuigkeiten!
Diese Woche hat mich Letitia von Donnerstag bis Sonntag zu einem Seminar "Nasenarbeit" begleitet. Ich war dort als Referentin eingeladen. Während des Theroieteils lag sie schon am 2. Tag ganz entspannt in ihrer Kudde.
Der erste Seminartag war anstrengend für die, da so viel Neues auf sie einstürmte. Ins neue Auto musste ohne meine Hunde eingestiegen werden. Beim Treppen laufen zeigte sie Meideverhalten. Alles das hat sie am nächsten Tag sehr beindruckend gemeistert.

Im Praxisteil wartete sie geduldig an meiner Seite und nahm freundlich Kontakt zu anderen Hunden auf. Einen jungen Australian Shepherd und einen etwas älteren Rüden aus Rumänien forderte sie tatsächlich zum Spielen auf! 

Sie war mein begeisterter Trainingspartner als es darum ging die Anfänge der Verlorensuche, der Geruchsunterscheidung und des Mantrailings zu zeigen.

Nasenarbeit ist ihr Ding!
Letitia ist ein Hund der beschäftigt werden möchte auch wenn man am Anfang den Eindruck gewinnt, dass ihr das Liegen auf der Couch, das Sonnen auf der Terrasse und die Spaziergänge reichen.

................................................................................................................................................

21.07.2011

Vor drei Monaten und drei Tagen kam sie angeflogen und hat uns gezeigt was aus einer verschüchterten Podencodame mittleren Alters werden kann.
  • Sie ist ein wunderschöner weißer Schwan mit Tupfen.
  • Sie ist grazil trotz kräftigem Knochengerüst.
  • Sie ist sanft und dennoch fordernd
  • Sie ist in wildarmen Gebieten die Aufmerksamkeit in Person.
  • Sie ist auf dem Weg zum gesunden Selbstbewusstsein.
  • Sie ist…. einfach eine Klasse-Hündin.
Letitia ist in den 3 Monaten aus sich herausgekommen. Stupst mich an wenn sie gestreichelt werden möchte, kann jetzt mit den anderen Hunden auf dem Sofa liegen, lässt sich ohne Meideverhalten das Geschirr und die Leine anlegen.

Seit 2 Wochen mäuselt sie und findet enormen Spaß daran. Springt in Bäche wenn der Spaziergang lang und das Wetter warm war. Findet Gefallen daran im Wasser hin und her zu laufen.

Macht Spaziergänge von ca. 2-3 Stunden problemlos mit.

Macht auch mal Tage an denen nur Zeit für einen kurzen Spaziergang bleibt problemlos mit, sie macht es sich dann auf dem Sofa oder der Terrasse gemütlich.

Sie ist eben ein PODENCO!

................................................................................................................................................

30.07.2011

Heute haben wir alle schwer auf unserem Trainingsgelände gearbeitet, Letitia half beim Mäuschen fangen und Fia beim Aufsammeln vom Fallobst.
Die Pfeife macht Letitia jetzt keine Angst mehr. Wenn sie ertönt kommt sie heran wie der geölte Blitz, natürlich wenn keine große Ablenkung da ist.
Auch das Geräusch des Clickers findet sie jetzt äußerst willkommen.

................................................................................................................................................


Kommentar schreiben

Kommentare: 0